• Deutsch
  • English
  • Nederlands

The Role of Economic Analysis in the EU Competition Rules

Professor Dr. Dr. Doris Hildebrand

Die These dieser zeitlosen Arbeit ist, dass die EU Kommission und die Gemeinschaftsgerichte - um eine effektivere Wettbewerbspolitik zu implementieren - eine komplett neue wettbewerbsökonomische Denkweise entwickelt haben. Dieser Ansatz durchdringt die Grenze zwischen den beiden Disziplinen Recht und Ökonomie und hat im letzten Jahrzehnt an Bedeutung gewonnen. In der mittlerweile dritten Ausgabe des Buches erkundet die Autorin detailliert das volle Spektrum dieser Entwicklungen und vermittelt dabei die Grundlagen, die aus ökonomischer Sicht Artikel 101 (1), Artikel 101 (3), Artikel 102, der Fusionskontrolle und der Staatlichen Beihilfe zugrunde liegen.  

Obwohl gut verständlich für das öffentliche Publikum geschrieben, ist die Arbeit interdisziplinär: Sie integriert sowohl Recht als auch Ökonomie in solch einer Weise, dass selbst fachfremde Personen ein gutes Verständnis über die Wettbewerbsökonomie erhalten. Das Buch bietet eine tiefgehende Beschreibung der Theorien der „Europäischen Schule“ und ihrer Anwendungen, insbesondere in Bezug auf vertikale und horizontale Vereinbarungen und kollektive Marktbeherrschung. 

Darüber hinaus liefert das Buch eine zuverlässige Anleitung zur Definition des relevanten Marktes mit einer detaillierten Beschreibung der entsprechenden Methodik, dem Hypothetischen Monopolistentest.

Insbesondere die folgenden Punkte werden in diesem Buch erörtert: 

  • Die Anwendung des Wettbewerbstests unter Artikel 101, wie er von den Gemeinschaftsgerichten entwickelt wurde,
  • Die konkrete von Unternehmen durchzuführende ökonomische Analyse, um sich für eine Befreiung vom Kartellverbot zu qualifizieren,
  • Die Testverfahren, die ermitteln, ob ein bestimmtes Verhalten einen Missbrauch nach Artikel 102 darstellt,
  • Verschiedene Methoden, um Märkte abzugrenzen, und
  • Empirische Techniken, die im Rahmen von Zusammenschlüssen Anwendung finden.

Diese aktualisierte und überarbeite dritte Auflage wurde erwartet und wird weithin begrüßt. Wettbewerbsjuristen werden die klare und verständliche Diskussion der relevanten europäischen Wettbewerbstheorien, die verlässliche Anleitung zur Anwendung der ökonomischen Analyse und die praktischen Einblicke, wie mit diesen Inhalten umzugehen ist, zu würdigen wissen.

Inhaltsangabe:

 1. Einleitung, 2. Wettbewerbsregeln, 3. Wettbewerbstheorie, 4. Die Europäische Schule, 5. Schlussbemerkung