• Deutsch
  • English
  • Nederlands

UPP (Upwards Pricing Pressure)-Test

Der UPP-Test ist ein Diagnosewerkzeug und findet auf Märkten mit Preiswettbewerb und differenzierten Gütern Anwendung. Der Test bestimmt, einfach ausgedrückt, inwieweit Preise steigen und Grenzkosten fallen können, sodass noch Effizienzgewinne erzielt werden.

Unter Berücksichtigung der Wirkung, welche eine Fusion auf den Preis hat, werden zwei entgegengesetzte Effekte berücksichtigt: Wird ein Gut durch eine Fusion effizienter hergestellt (im Allgemeinen wird eine Effizienzsteigerung von 10% angenommen), ist eine Preissteigerung dieses Gutes unwahrscheinlich. Die Gründe liegen darin, dass einerseits die Gewinnspanne aufgrund der Effizienzgewinne der Unternehmen erhöht wird und kein Anreiz für eine Preissteigerung vorliegt. Andererseits riskiert ein Unternehmen durch eine Preiserhöhung eine sinkende Nachfrage.

Der UPP-Test liefert Einblick in diese Effekte. Eine klassische Marktabgrenzung kann und wird der UPP-Test jedoch nicht ersetzen. Der UPP-Test kann lediglich prüfen, ob Preise durch eine Fusion steigen oder fallen werden. Über die Höhe der zu erwartenden Preisänderung kann hingegen keine Aussage getroffen werden. Der UPP-Test findet jedoch zunehmend in der Auflagen-Diskussion mit den Behörden Anwendung.