• Deutsch
  • English
  • Nederlands

Rewe/Meinl

Rewe/Billa ist ein führendes Unternehmen auf dem österreichischen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) Markt. Durch die geplante Übernahme der Meinl-LEH-Märkte wäre sein Marktanteil von 30% auf mindestens 37% gestiegen. In diesem Verfahren war die Definition der sachlich und geographisch relevanten Märkte ein entscheidendes Thema. Durch umfangreiche Analysen konnte belegt werden, dass die Marktabgrenzung den LEH-Gesamtmarkt in ganz Österreich umfasst. Obwohl ein bedeutender Teil der österreichischen Bevölkerung in Ostösterreich lebt, sind die Wettbewerbsbedingungen in ganz Österreich so hinreichend homogen, dass von einem gesamtösterreichischen Markt ausgegangen werden konnte. Eine Überschneidung der Radien von 20 Autominuten um eine Verkaufsstelle herum indiziert, dass die Wettbewerbsbedingungen einem weit umfassenden geographischen Raum entsprechen. Wäre der geographisch relevante Markt - wie von Opponenten in diesem Verfahren gefordert - regional abgegrenzt worden, hätte REWE/Billa/Meinl Marktanteile in einzelnen Gebieten von bis zu 80% erreicht.

Eine andere Fragestellung bezog sich auf eine mögliche Konzentration der Nachfragemacht auf den Beschaffungsmärkten. Ökonomische Argumente konnten die Bedenken der Kommission minimieren. Das Nachfragepotential, das Rewe/Billa zuwachsen würde, hätte keinen spürbaren Einfluss auf die Stellung von Rewe/Billa auf den Beschaffungsmärkten. Der Zusammenschluss wurde durch die Zusage von Rewe/Billa, einige Meinl Filialen nicht zu übernehmen und andere in Drogeriemärkte umzuwandeln, in Phase II genehmigt.